Betreuung und Schulungen von Diabetikern

DMP-Programme der Krankenkassen:

Die Krankenkassen bieten zur Zeit spezielle Betreuungsprogramme für Diabetiker an. Diese Programme stehen auf der Grundlage der vom Gesetzgeber ins Leben gerufenen "DMP-Programme". DMP steht für "Disease Management Program", gemeint sind damit spezielle Betreuungsmaßnahmen für chronisch Kranke. Das DMP-Programm für Diabetiker gibt es in Niedersachsen seit Oktober 2003. Patienten mit Diabetes, ob mit Tabletten oder mit Insulin behandelt, können sich bei ihrem DMP-Hausarzt in das Programm "einschreiben". Die beteiligten DMP-Ärzte sind für diese Programme besonders geschult worden. Dr. Schmid ist auch ein solcher "DMP-Arzt" und nimmt Einschreibungen an, wenn Sie als betroffener Patient dies wünschen. Der Vorteil für den Patienten soll in einer engeren Überwachung und Kontrolle des Diabetes bestehen. Der Krankheitsverlauf wird dokumentiert und an die Krankenkasse des Patienten in regelmäßigen Abständen übermittelt. Der Patient muss, wenn er sich einschreibt, mit der Übermittlung seiner Behandlungsdaten an die Krankenkasse einverstanden sein. Die Krankenkasse hat durch Einschreibung von Patienten in das DMP-Programm finanzielle Vorteile, da sie dann für jeden Patienten Geldbeträge aus dem Risikostrukturausgleich erhält, in den alle Krankenkassen Anteile der Versichertenbeiträge einzahlen. Für den eingeschriebenen Patienten ergeben sich keine Nachteile. Einige Krankenkassen gewähren ihren Versicherten für die Teilnahme eine Art "Bonus". Genaueres können sie bei Ihrer Krankenkasse erfahren. Wenn Sie Diabetiker sind und zu diesem Thema weitere Fragen haben oder sich einschreiben möchten, dann sprechen Sie uns bitte an.

Diabetiker-Schulungen:

Unabhängig von der Teilnahme am DMP-Programm für Diabetiker werden in der Praxis in gewissen Abständen Schulungen durchgeführt. Dabei wird eine Patientengruppe von 4 bis 8 Personen gebildet. Diese Gruppe erhält wöchentlich 2 Schulungsstunden über die Erkrankung und Behandlung der Zuckerkrankheit. Es entstehen den beteiligten Patienten keine Kosten für die Schulungsmaßnahme oder das dabei verwendete Material. Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an.